Personalrisiken

Aktualisiert: 17. Sept. 2020

Die Mitarbeiter eines Unternehmens gehören zu den wichtigsten Faktoren eines Unternehmens. Gleichzeitig gehen von den Mitarbeitern viele Risiken aus. Dabei muss unterschieden werden zwischen den folgenden Risikofeldern:

  • Fehler durch Mitarbeiter: Durch Verhältnismäßig einfache Maßnahmen, lassen sich kostspielige Fehler der Mitarbeiter drastisch reduzieren. In der Realität beobachte ich seit vielen Jahren, dass Kunden vergrault werden, Inventar zerstört wird, in Störfällen wird nicht richtig reagiert, etc.

  • Leistungszurückhaltung: In vielen Betrieben ist zu beobachten, dass die besten Mitarbeiter doppelt so viel leisten wie die schwächsten Mitarbeiter. Die Leistungszurückhaltung sieht man auch an den Krankheitstagen. Der Durchschnitt der Krankheitstage liegt bei ca. 10 Tagen im Jahr, doch die Spanne ist groß. Unmotivierte Mitarbeiter können auf viele Arten den Umsatz schmälern und die Kosten erhöhen.

  • Kündigung: Besonders die leistungsfähigen Mitarbeiter sind gefährdet, durch die Konkurrenz abgeworben zu werden; beim Verlassen nehmen diese neben dem Know-How und betriebsspezifischen Informationen auch häufig die Kunden mit.

  • Zu wenige oder unqualifizierte Mitarbeiter: Im Kampf um die besten (zukünftigen) Mitarbeiter werden häufig schwere Fehler begangen, so dass die Personaleinstellung zu einer Herausforderung wird. Neben der Schwierigkeit Mitarbeiter zu bekommen, ist die Auswahl eine schwierige Entscheidung.

Beispiel: Einer Firma war nicht bewußt, wie drastisch es sie treffen würde, wenn der kritisch wichtige Mitarbeiter X die Firma verlässt. Dieser Mitarbeiter konnte (während der Arbeitszeit!) von einem Headhunter telefonisch kontaktiert und anschließend abgeworben werden. Ein weiterer wichtiger Mitarbeiter Y verließ zusammen mit Mitarbeiter X die Firma und der zweitwichtigste Kunde wollte weiterhin nur mit diesen beiden zusammenarbeiten, womit starke Umsatzeinbußen verbunden waren (häufig sind die drei wichtigsten Kunden für mehr als 50% des Umsatzes verantwortlich). Bei der Neubesetzung dieser beiden Stellen entstanden hohe Kosten für die Suche und die anschließende Einarbeitung. Die beiden ehemaligen Mitarbeiter nahmen wichtige Informationen über die zukünftige Strategie und Funktionsweise über das ehemalige Unternehmen mit. Die gesamten Kosten lassen sich schwer beziffern, liegen aber geschätzt deutlich über 100.000 €.


Was sind Ihre Erfahrungen? Schreiben Sie gerne einen Kommentar.

126 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Keine Ahnung